Halloween – Für Familie und Freunde

Bald ist es wieder soweit und viele kleine Gespenster, Hexen und andere gruselige Gestalten wandeln durch die Straßen und fragen nach: „Trick or Treat“, also sinngemäß „Süßes oder Saures“. Denn am 31. Oktober wird Halloween gefeiert. Hauptsächlich in Amerika wird „All Hallows‘ Eve“ zelebriert, aber auch in Deutschland findet dieses Fest immer mehr Anhänger. Halloweenpartys werden veranstaltet und die Häuser - hauptsächlich in den Räumen – entsprechend geschmückt. Für Kinder ist Halloween ein Riesenspaß und auch in Deutschland fordern die kleinen Gespenster „Süßes“. Daher ist es ratsam, am besten einige Süßigkeiten parat zu haben, bevor es „Saures“ gibt. Halloween feiern die Kinder, wie auch die Erwachsenen. Und für einen gruselig schönen Halloween-Abend dürfen natürlich die passende Dekoration und schaurig leckere Speisen nicht fehlen.

Dekorationen zu Halloween

Für eine Halloweenparty oder auch die Halloween-Atmosphäre im eigenen Haus gibt es unzählige Möglichkeiten. Die Dekorationen sind im Idealfall schaurig und furchterregend. Entweder kauft man entsprechende Dekorationsartikel oder wird selbst kreativ. Abgedunkelte Räume und eine schummrige Beleuchtung sind bereits ein guter Anfang. Die vorherrschenden Farben sind Orange und Schwarz. Unabhängig davon, ob man nun eine Party veranstaltet oder die eigenen vier Wände lediglich anlässlich Halloween schmücken möchte, gibt es einige Dekorationen, die nicht fehlen sollten. Jack-O‘-Latern: Der erste Gedanke, den viele bei Halloween haben, ist: ein Kürbis. Ausgehöhlte Kürbisse, in die eine Grimasse geschnitten wurde und die durch eine brennende Kerze erleuchtet werden, sind Symbolfiguren für dieses Fest. Die sogenannte Jack-O‘-Latern, also „Jack mit der Laterne“, darf als Dekorationsstück nicht fehlen und lässt sich auch selbst herstellen. Diese Laterne beruht auf einer Legende. Die besagt, dass der Trinker und Betrüger Jack O für einen letzten Drink am Abend vor Allerheiligen, einen Pakt mit dem Teufel schloss, bei dem Jack den Teufel hereinlegte. Als Jack jedoch starb, wurde er weder in den Himmel noch in die Hölle eingelassen. Der Teufel bekam Mitleid und schenkte Jack eine glühende Kohle aus dem Höllenfeuer. Jack steckte die Kohle in eine ausgehöhlte Rübe, die er als Wegzehrung mitgenommen hatte. Seit diesem Zeitpunkt wandelt Jacks verdammte Seele mit der Laterne am Vorabend von Allerheiligen durch die Dunkelheit. Daher wurde aus dieser Legende abgeleitet, dass an Halloween ein brennendes Stück Kohle in einer Rübe bzw. Kürbis, den Teufel und alle anderen Geister abhalten könne. Bastelfiguren: Neben Kürbissen kann man noch viel mehr basteln. Anleitungen und Ideen lassen sich problemlos recherchieren und insbesondere der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wie etwa kleine Mumien aus Toilettenpapier und Toilettenrolle, Spinnennetze aus Wollfäden und weiße Tücher werden zu furchteinflößenden Gespenstern. Tonpapier ist ein ideales Bastelmaterial, das auch für kleinere Kinder gut zu schneiden ist, und aus dem man Girlanden oder Laternen für Teelichter basteln kann.

Gruselige Partygerichte

Auf einer Halloweenparty gilt natürlich: beim Anblick der Speisen sollen sich die Gäste gruseln aber das Essen genießen. Der Fantasie kann man da freien Lauf lassen und ganz alltägliche Zutaten können für das Halloween-Buffet für Groß und Klein furchterregend umgestaltet und verziert werden: Ketchup wird zu Blut, Götterspeise zu Schleim, Würstchen zu „Fingern“ oder gefüllte Oliven zu „Augen“. Tomaten und Paprika eigenen sich aufgrund der roten Farbe sehr gut, um gruselige Gerichte zu erstellen. Zusätzlich bietet Lebensmittelfarbe eine gute Ergänzung für richtige Farbe der Gerichte. Marzipan lässt sich gut formen und einfärben, um schaurig schöne Dekorationen zu gestalten. Ein sehr schön anzusehendes und leckeres Essen ist beispielsweise Kürbissuppe in einem ausgehöhlten Kürbis. Nachdem die Suppe gekocht ist, kann man diese in einen Kürbis füllen, der mittels Oliven und Chilischote Augen, Nase und Mund bekommen hat. Oder auch Gruselgrimassen. Flache Frikadellen, die ihre Augen durch kleine, rund geschnittene Käsestücke bekommen, ihre Nase durch einen feinen Gurkenstreifen, die Augenbrauen mittels feiner Paprikastreifen und feine Zwiebelstreifen als Zähne. Ein „Blutklecks“ mit Ketchup macht das Gesicht dann zur perfekten Gruselgrimasse. Happy Halloween!