Spiel und Spaß – Familientag

Die wertvolle Zeit, die man als Familie zusammen hat, möchte man zusammen genießen. Und da diese in der Regel meist nur begrenzt ist, soll die Familienzeit eine schöne Zeit für alle werden. Nur was kann man unternehmen, wenn man sich die Zeit für einen Familientag freischaufeln konnte? Wenn das Wetter gut ist, ist die erste Idee meistens: nach draußen gehen. Aber was kann man unternehmen, wenn es draußen eher trübe aussieht?
Ein Familientag kann schon eine organisatorische Herausforderung werden, allein wenn es darum geht, sich zu überlegen, was man überhaupt zusammen machen möchte bzw. was man auch zusammen unternehmen kann.  Das Alter und die Interessen der Kinder sind dabei relevant und dann natürlich auch die Frage, draußen oder drinnen und welches Budget hat man zur Verfügung.
Auch wenn sich diese Frage natürlich jeder beantworten kann, hat man manchmal das Verlangen, dass diese Fragen einfach beantwortet werden. Und dabei helfen wir sehr gerne. Auf den ersten Blick wirken Regentage immer öde. Das sind sie aber ganz und gar nicht. Wir haben daher 3 Ideen für euch, was ihr an eurem Familientag unternehmen könnt, wenn es draußen eher trübe aussieht.

3 Tipps für den Familientag bei Regen

Bei dem Blick auf den Wetterbericht zeigt sich deutlich, das Wetter hat sich für Regen entschieden und der geplante Familientag droht ins Wasser zu fallen. Das muss er aber nicht. Sicherlich fällt es einem bei strahlendem Sonnenschein leichter, zu überlegen, was man nun unternehmen kann; aber nur weil es regnet, heißt es nicht, dass es nicht lohnt rauszugehen oder dass der Tag dadurch nicht schön werden kann.

Familienaktivität zu Hause – von Basteln bis Spielen

Es regnet und es sieht auch nicht danach, ob sich ändern wird. Das ist kein Problem. Wie wäre es mit einem gemütlichen Tag zu Hause. Nach einem gemütlichen Frühstück wird der Tisch frei geräumt und die Bastelutensilien ausgepackt. Zur Inspiration, was man basteln kann und für welches Alter, was geeignet ist, gibt es wunderbare Literatur oder auch Tipps im World Wide Web. Und nicht nur, dass Basteln ein wunderbarer Zeitvertreib ist, hinterher kann man auch bewundern, was gebastelt worden ist.
Den Vormittag mit Basteln zu verbringen, ist schon mal ein guter Anfang. Irgendwann stellt sich dann der Hunger ein. Und das lässt sich ebenfalls wunderbar als Gemeinschaftsaktion verbinden. Gemeinsam Kochen mit den Kindern, macht nicht nur Spaß, sondern gleichzeitig lernen die Kinder auch, wie Speisen zubereitet.
Der gemütliche Teil, also die Zeit nach dem Essen, lässt sich mit Kinderfilm kombinieren. DVD, Fernsehen uvm. liegt natürlich in eurer Entscheidung und dem Interesse der Kinder.
Am nächsten Tag ist noch frei? Wunderbar. Dann könnt ihr den Abend noch mit einem Spieleabend mit der ganzen Familie abschließen.


Familienaktivität – Bewegung macht gute Laune

Für die Aktiven und Bewegungsliebenden eignet sich natürlich ein Besuch im Schwimmbad. Langweiliges Bahnenschwimmen ist damit aber nicht gemeint. Wer die Möglichkeit hat, in ein Spaßbad mit Rutsche u.ä. zu gehen, für den ist die Frage erledigt, was man im Schwimmbad alles machen kann. Aber nicht jeder hat in unmittelbarer Nähe ein Spaßbad in der Nähe, je nach dem ist es auch eine Kostenfrage. Ein normales Schwimmbad bietet teilweise vergünstigte Eintritte (das muss man in der jeweiligen Stadt erfragen). Für einen Schwimmbadbesuch ohne besondere Rutschen etc. gibt es andere Möglichkeiten zur Unterhaltung. Beispielsweise nimmt man einen Ball mit, mit dem man dann im Wasser spielen kann. Nach ausgiebigen Plantschen und Rumtollen im Wasser stellt sich eigentlich bei jedem der Hunger ein. Vielleicht bietet das Schwimmbad eine Möglichkeit zum Essen gehen? Oder auf dem Nachhauseweg kaufen alles zusammen beim Imbiss des Vertrauens ein und essen zu Hause. Müde und entspannt, kann man dann den Tag gemeinsam ausklingen lassen.
Indoor-Aktivitäten beziehen sich aber nicht nur aufs Schwimmen. Vielleicht habt auch ihr folgende Möglichkeiten in eurer Nähe? Beispielsweise: Kletterhalle, Trampolinhalle, Indoorminigolf, Moonlight-Minigolfen, Indoor-Spielplatz

Wer, wie, was? - Zurück in die Vergangenheit

Bei manch einem stellt sich die Langeweile schon bei dem Gedanken an einen Museumsbesuch ein. Allerdings muss der Besuch in einem Museum alles andere als uninteressant sein und insbesondere für Kinder, kann es ein spannender Ausflug in die Geschichte sein. Die Besichtigung von alten Sammlungen und Gemälden sind für Kinder und teilweise aber auch für Erwachsene nicht unbedingt eine spannende Unternehmung. Museen können aber genau sein, spannend, informativ und interessant. Zahlreiche Museen in Deutschland bieten ausgefallene Ausstellungen und Führungen für die Besucher an. Ein Blick ins Internet lohnt sich, um zu schauen, was so in der eigenen nächsten Nähe an Angeboten besteht. Vielleicht diese hier?
Schokoladenmuseum in Köln
Das Schokoladenmuseum in Köln, das verrät schon der Name, ist für alle Leckermäuler und Schokoholics auf jeden Fall einen Besuch wert. Von der Kakaobohne bis zur fertigen Schokoladentafeln kann man sich im Museum anschauen oder erklären lassen. Und es gibt sogar einen „Schokoladen-Baum“ bei dem die süße Versuchung probieren kann.
Hier geht’s um die Wurst: Currywurstmuseum Berlin. Die ganze Geschichte dieser berühmten Wurst wird hier aufgetischt
Schokoladenmuseum in Köln Am Schokoladenmuseum 1a, 50678 Köln
Internetseite: www.schokoladenmuseum.de

Neanderthal Museum in Mettmann
Hier gibt es eine Entdeckungsreise für die ganze Familie. Auf der Wanderung durch 4 Mio. Jahre Menschheitsgeschichte bekommt man hier eine Vielzahl an Informationen über die Arbeit der Archäologen, das Neandertal und das Leben der Menschen von der Steinzeit bis heute. Das Museum bietet für Kinder einen eigenen Audioguide und an den Forscherboxen und PC-Stationen kann man noch tiefer in diese vergangene Zeit eintauchen.
Neanderthal Museum in Mettmann: Talstr. 300, 40822 Mettmann 
Internetseite:  www.neanderthal.de

Und weitere Ideen für einen Museumsbesuch findet ihr beispielsweise hier:
http://www.bv-kindermuseum.de/home/

Gemeinsame Sache - So wird es einer schön Tag

Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn eines der Kinder jammert oder sich ein Elternteil direkt ausklingt, weil es an der gegebenen Idee kein Interesse hat. Um Missstimmung und schlechte Laune also zu vermeiden, gibt es Hilfe. Wir haben einige brauchbare Tipps, die einen Familientag zu einem schönen Erlebnis für alle werden lassen.

•    Ihr macht als Familie einen Ausflug. Daher ist es wichtig, dass auch alle – sofern die Kinder alt genug sind – entscheiden, was unternommen werden soll. Überlegt also gemeinsam, wo es hingehen soll. Und wenn nicht alle das Gleiche wollen, was nicht unwahrscheinlich sein muss, entscheidet demokratisch. Stimmt also ab und die Mehrheit siegt.
•    Jedes Vorhaben organisiert sich nicht von alleine. Daher ist es wichtig, dass alle Beteiligten in die Organisation und Vorbereitung miteinbezogen werden. Das hat auch den positiven Nebeneffekt, dass sich jedes Familienmitglied einbezogen fühlt. Somit steht niemand außen vor und es wird tatsächlich eine Gemeinschaftsproduktion

•    Schöne Erlebnisse verbinden. Und wenn ihr einen schönen Familientag verbringen konntet, seid ihr als Familie nicht nur entspannter, sondern fühlt euch auch verbundener. Zeit für gemeinsame Zeit muss man sich nehmen. Und von daher ist es gut, wenn ihr feste Termine für eure Familientage einplant. Dann kann sich jeder auf den entsprechenden Termin freuen und hält sich diesen Tag auch frei.