Ein vielseitiges Mittel – Backpulver

Ein vielseitiges Mittel – Backpulver bzw. Natriumhydrogencarbonat

Zum Backen, Kochen oder auch zum Haare-waschen kann man Backpulver benutzen. Dieses weiße Pulver, das fast jeder zu Hause im Küchenschrank stehen hat, ist also nicht nur zum Backen gut. Was es genau kann? Wir geben einen kleinen Einblick.

 

Was ist Backpulver?

Das feine weiße Pulver, dass allgemein als Backpulver bekannt ist, wird in der Hauptsache als Triebmittel verwendet. Zum Backen von Kuchen, Brot etc. Es ist eine Mischung aus Natriumhydrogencarbonat und einem Säuerungsmittel, einem sauren Salz.

Damit der Kuchen oder anderes Gebäck also schön luftig wird, benutzt man gerne Backpulver. Ein weiterer Vorteil ist, man kann es ist in jedem Lebensmittelgeschäft kaufen und es kostet nicht viel. Aber Backpulver kann noch mehr.

 

Im Haushalt

Backpulver kann auch zum Reinigen eingesetzt werden. Es entfernt unangenehme Gerüche und auch Verkrustungen ohne aggressive Reinigungsmittel. Eine echte Alternative und damit ein ökologisches Putzmittel.

Wenn man beispielsweise Ablagerungen im Backofen oder dem Spülbecken entfernen will, kann man Backpulver nehmen; denn Backpulver entfettet. Ideal um beispielsweise eingetrocknete Essenreste in einem Kochtopf zu entfernen. Man weicht den Topf mit warmen Wasser ein, gibt etwas Backpulver hinzu und lässt die Mischung eine Weile einwirken. Je nachdem wie hartnäckig der Schmutz ist, dann auch einige Stunde. Nach der Einwirkzeit kann der Topf mühelos gespült und die Essensreste somit beseitigt werden. Auch bei noch stärkeren Verschmutzungen wie einem verstopften Abfluss ist Backpulver ein wirksames Mittel. Man nimmt beispielsweise 2 Päckchen und dazu etwas Essig (Haushaltsessig), gießt die Mischung in den Abfluss und die Verstopfungen wird beseitigt. Einfach mit Wasser nachspülen und fertig.

Da Backpulver biologisch abbaubar ist, ist es eine gute Alternative zu den herkömmlichen chemischen Reinigungsmitteln. Bikarbonat ist somit nicht nur wirksam, sondern auch umweltfreundlich.

 

Für die Körperpflege

Backpulver entfernt unangenehme Gerüche, aber nicht etwa nur im Kühlschrank. Auch gegen Schweißfüße können Fußbäder mit Backpulver oder Natron hilfreich sein. Durch die antibakterielle Wirkung neutralisiert es den Schweißgeruch. Um den Geruch von Schweiß an den Füßen zusätzlich zu schwächen, streut man am besten etwas Pulver in die Schuhe, lässt es über Nacht einwirken und schüttet es am nächsten Morgen aus.

 

Nach einer schweren Mahlzeit

Besonders reichhaltige Essen, sind oftmals auch sehr schwerverdauliche Mahlzeiten. Wenn also das Essen gefühlt wie ein Stein im Magen liegt oder Sodbrennen einem Beschwerden bereitet, kann Natron helfen. Ein Teelöffel Natron auf ein Glas Wasser ist eine große Hilfe für den Verdauungsvorgang. Allerdings darf der Einsatz von Natron nicht dauerhaft eingesetzt werden. Bei immer wieder auftretenden Beschwerden hilft nur eines, der Weg zum Arzt.

 

Ein Allround-Talent

Backpulver bzw. Natriumhydrogencarbonat ist ein wahres Allround-Talent, da es sehr vielseitig einsetzbar ist. Wir haben hier nur einen kleinen Einblick gegeben, für was ihr dieses tolle Pulver nutzen könnt. Wenn ihr noch mehr Ideen habt, hinterlasst uns gerne einen Kommentar auf unserer Facebook-Seite. Das würd uns und alle andere sehr freuen: LINK