Urlaub ist zu Ende – Home sweet Home

Die langen Tage am Meer und die Abende am Strand sind noch in spürbarer Erinnerung; irgendwie hat man nichts und doch ganz viel unternommen. Ganz entspannt konnte man die freie Zeit mit seinen Lieben verbringen. Neues kennenlernen, Ausflüge machen oder einfach nur am Strand rumliegen. Der Alltag und die Arbeit waren komplett vergessen. Nur hat diese schöne Zeit irgendwann ein Ende. Auch wenn man den Eindruck hat, die Koffer gerade erst ausgepackt zu haben.
Und erfüllt von neuen Eindrücken und der Vorfreude auf die eigenen 4 Wände fährt man Richtung Heimat. Aber noch gar nicht richtig zu Hause angekommen, machen sich leise die ersten Gedanken an Erledigungen und den bevorstehenden Arbeitsbeginn breit. Der volle Schreibtisch, die Kollegen, die sicherlich nicht in Urlaubslaune sind und für die Kinder, die Schule sind die gedanklichen Vorboten. Und während sich manch einer auf die gewohnte Umgebung und die Alltagsroutine freut, fühlen sich die anderen schon bei dem Gedanken daran wieder urlaubsreif. Genau dann ist es höchste Zeit, etwas zu unternehmen, damit die Urlaubsentspannung nicht in einem Urlaubstief endet.

Entspannt ankommen – entspannt bleiben
Das eigene Bett, das gewohnte Essen und überhaupt die eigenen 4 Wände, wunderbar. Wären da nicht die alltäglichen To-Dos und generell ein stressiger Alltag, der mit Ankunft in der Heimat auch wieder losgeht. Mit Eintritt dieser Gedankenkette fängt die Urlaubserholung schon an, zu bröckeln. Und schon sind wir schneller in der inneren Anspannung angekommen, als wir uns das vorstellen wollen. Nur dauert es bis zum nächsten Urlaub noch eine ganze Weile. Und was macht man dann? Am besten einfach weiter entspannen, auch mit Arbeit und Co.  Das geht und zwar mit einigen wenigen Tricks.


Urlaubsfeeling konservieren - Kaltstart vermeiden
Raus aus dem Urlaub, rein in die Arbeit. Wir wollen den Urlaub bis zur letzten Sekunde ausnutzen und das heißt ggf., dass man am letzten Urlaubstag zu Hause ankommt, schnell die Sachen auspackt und sich schon auf den Arbeitsbeginn vorbereitet. Man wirft schon mal einen Blick ins überfüllte E-Mail-Fach oder überlegt, welche Termine für den nächsten Tag anstehen usw. Je mehr man gedanklich vorplant, desto weiter arbeitet man sich aus dem gerade erlebten Urlaubsvergnügen raus. Es ist also die selbst induzierte Urlaubsvernichtung, die mit diesem Verhalten hervorgerufen wird. Besser ist es, sich die Urlaubszeit so einzuplanen, dass vor dem ersten Arbeitstag noch ein, zwei Tage Zeit zum Ankommen vorhanden sind. Dann kann man sich in Ruhe auf die gewohnten Tagesabläufe einstellen, ohne Hast auspacken und noch mal ausschlafen. So kann der Urlaub enden und eure wohlverdiente Entspannung nach dem Urlaub noch eine ganze Weile bestehen bleiben.

Urlaubsaktivitäten beibehalten
Die meisten fahren gerne dorthin, wo es warm ist. Warum eigentlich? Weil uns die Sonne verwöhnt und zwar nicht nur mit einer schönen Bräune, sondern ganz besonders mit Glücksgefühlen. Das sorgt nämlich dafür, dass die Produktion des Neurotransmitters Serotonin ansteigt. Das macht uns zufriedener, entspannter und versetzt uns in das sozusagen Urlaubsfeeling. Wir sind erfüllt von Glückshormonen und insgesamt gelassener. Wenn der Sommerurlaub beendet ist, ist in den meisten Bundesländern der Sommer aber noch nicht vorbei. Und auch wenn in Deutschland dann die Sonne vielleicht etwas weniger scheint als im fernen Süden, so ist sie doch auch bei uns noch zu sehen. Dann heißt es wie im Urlaub, ab nach draußen. Denn im Urlaub bewegen wir uns viel an der frischen Luft, nehmen also automatisch unsere Portion Sonne auf. Und das kann man auch zu Hause im kleinerem Rahmen beibehalten. Z.B. in der Mittagspause eine Runde spazieren gehen oder sich in die Sonne setzen. Am Wochenende, wo zwar auch vieles erledigt werden muss, sollte man sich etwas Zeit zum Nichtstun gönnen und raus in die Natur bzw. die Sonne gehen. Wandern oder Spazierengehen, Fahrrad fahren oder sich einfach nur auf den Balkon setzen, sind gute Gelegenheiten, auch zu Hause die Sonne zu genießen und eine Extra-Portion Glückshormone zu tanken.


Langzeitwirkung
Für viele von uns ist die ständige Dauerbeschallung und kontinuierliche Erreichbarkeit Stress. Im Urlaub, in dem wir oft das gesamte Umfeld informieren, erst mal nicht erreichbar zu sein, schalten wir all das aus oder weg. Wir entscheiden uns also bewusst, für eine kurze Zeit nicht erreichbar zu sein. Eine Wohltat, die uns neue Kraft und Energie für alle zu erledigenden Aufgaben gibt. Wer nach seinem Urlaub langfristig oder auf jeden Fall länger als ein paar Tage, das Gefühl von Erholung verspüren möchte, kann jeden Tag ein bisschen Urlaub machen. Kleine Handlungen können dabei eine große Wirkungen haben: das Handy für eine Stunde stumm schalten oder eine kurze Runde an die frische Luft gehen.Was auch immer in dieser Zeit unternommen wird, es sollte lediglich eines: für einen selbst eine entspannende Wirkung haben. Denn kurze Auszeiten können helfen, auch im Alltag kleine Urlaube zu verleben.  

Ein Stück vom Glück
Packt euch das Glück doch einfach in den Koffer. Auch wenn man den Urlaubsort, das Meer und den Strand nicht einpacken kann, so kann man zumindest Stücke davon mitnehmen. Souvenirläden vor Ort haben oft immer genau das Mitbringsel im Angebot, dass euch an den geliebten Urlaubsort erinnert. Auch die vielen Fotos, die ihr gemacht habt, solltet ihr direkt entwickeln lassen. Die bildliche Unterstützung bringt euch gedanklich direkt an den Urlaubsort zurück und lassen das positive Gefühl aus der Urlaubszeit aufkommen. Diese Zufriedenheit könnt ihr damit auch im vollgepackten Alltag erleben, und jeder gedankliche Ausflug bringt euch wieder zu dem angenehmen Gefühl der Entspannung.

Vorfreude ist die schönste Freude – der nächste Urlaub
Der letzte Urlaub war so schön! Wenn ihr das sagen könnt, dann lohnt es sich, bereits nach diesem wunderbaren Erlebnis bereits an den nächsten Urlaub zu denken. Allein die Überlegungen, wo es hingehen könnte, was man dort machen und erleben will, heben die Stimmung. Schon bei der Aussicht auf die freie Zeit, in der man wieder Neues entdecken oder einfach eine wunderbare Auszeit erleben kann, geben ein gutes Gefühl. Die Vorfreude auf die schönste Zeit des Jahres kann den Alltag gleich viel netter und um einiges sonniger aussehen lassen.


Home sweet Home – kuschelig schön, Softis.