Welttoilettentag

Am 19. November wird der Welttoilettentag gefeiert. Und das mit Grund. Denn die Toilette als Teil der Einrichtung einer Wohnung, Haus oder von öffentlichen Gebäuden ist ein sehr wichtiges Einrichtungsstück. Täglich benutzen wir sie, spülen Urin und Kot weg und damit viele Viren und Bakterien. Der Welttoilettentag möchte darauf aufmerksam machen, welche Wichtigkeit die Toilette hat und warum sie nicht weltweit selbstverständlich ist, eine Toilette zu haben; und dass es aber eigentlich grundsätzlich sein sollte, das jeder zu Hause, in der Schule, also überall eine Toilette benutzen kann.

World Toilet Organization – Welttoilettenorganisation

Der Welttoilettentag wurde am 19. November 2001 von der „World Toilet Organization“ gegründet. Am selben Tag fand auch der erste Welttoilettengipfel statt. Jedes Jahr veranstaltet die Organisation den Welttoilettentag und macht weltweit auf sanitäre Missstände aufmerksam; um speziell auch die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft wachzurütteln. Die Organisation betrachtet es als grundlegende und wichtige Aufgabe, die Aufmerksamkeit weltweit auf die sanitären Unterschiede zu lenken. Denn nicht jeder Haushalt oder jede Einrichtung auf der Welt verfügt über eine Toilette bzw. über Sanitäranlagen. Ca. 2,5 Milliarden Menschen leben laut der Vereinten Nationen (UN) ohne eine ausreichende Sanitärversorgung. Insbesondere die ärmere Bevölkerung auf dem Land, Bewohner von Slums und schnell wachsenden Siedlungen in Städten sind diesem Mangel ausgesetzt. Ein Fehlen an sanitären Einrichtungen hat weitreichende Folgen: gesundheitliche und ökonomische. Aus diesem Grunde wurde am 19. November der Welttoilettentag eingeführt. Mittlerweile hat dieser Tag immer mehr Unterstützung gefunden: NRO, der Privatsektor, Organisationen der Zivilgesellschaft und die internationale Gemeinschaft haben sich anlässlich diesen globalen Tages zusammengeschlossen, um sich gegen das Fehlen von Sanitäranlagen einzusetzen; Tabus sollen beseitigt, und Verdrängungsmechanismen gegenüber den weltweit verbreiteten sanitären Unzulänglichkeiten aufgebrochen werden.

Warum eine Toilette wichtig ist

Das Fehlen von sanitären Einrichtungen hat weitreichende Folgen. In Deutschland ist es undenkbar, dass eine Wohnung, ein Haus, die Schule bzw. öffentliche Einrichtungen keine Toilette haben. Es ist für uns also selbstverständlich, dass wir auf die Toilette gehen können. Dadurch beseitigen wir nicht nur auf angenehme Weise Fäkalien, Viren und Bakterien. Es ist auch ein sehr wichtiger Faktor für unsere Gesundheit. Die Benutzung der Toilette, das anschließende Händewaschen schützt uns vor Krankheiten. In vielen Teilen der Welt gibt es jedoch keine sanitären Einrichtungen. Das Fehlen einer Toilette kann dann etwa dazu führen, dass insbesondere Kinder krank werden und an diesen Erkrankungen ggf. sterben: 2013 starben pro Tag 1.000 Kinder an Durchfallerkrankungen aufgrund mangelnder sanitärer Versorgung, so die Welttoilettenorganisation. Auch die Sicherheit spielt eine Rolle. Eine sanitäre und saubere Einrichtung ist auch wichtig, damit mehr Mädchen in die Schule gehen können. Denn sehr viele Mädchen gehen nicht in die Schule oder verpassen den Unterricht, weil es keine saubere und sichere Toilette gibt.

Ziel der Welttoilettenorganisation

Das Interesse und die Erkenntnis der Wichtigkeit von Sanitäranlagen wird immer größer.Das Schweigen in Bezug mit der Sanitärkrise in einigen Teilen der Welt bricht langsam auf, was durch die Aufnahme der Sanitärversorgung in die globale Entwicklungsagenda des Ziels für nachhaltige Entwicklung belegt wird. „Das Ziel Nr. 6 für nachhaltige Entwicklung fordert den universellen Zugang zu angemessenen und gerechten sanitären Einrichtungen und das Ende der offenen Defäkation bis 2030.“ Die Welttoilettenorganisation ist eine der wenigen Organisationen, deren Schwerpunkt auf Toiletten und sanitären Einrichtungen liegt. Erklärtes Ziel ist es: Das Schweigen über die Sanitärkrise zu brechen. Mehr zur WTO „World Toilet Organization" und zum World Toilet Day: http://worldtoilet.org/